Yoga – Aufatmen und in den Augenblick kommen✔️ Energie tanken und zur Ruhe kommen ✔️ Freude für Körper, Geist und Seele✔️.

Im deutschen Ärzteblatt, Ausgabe Januar 2014, lesen wir über die positive Kraft des Yogas: „Mit Asanas, Atem- und Meditationstechniken kann sich Yoga positiv auf Körper und Geist auswirken. In der Psychotherapie eingesetzt kann Yoga dazu beitragen, Angstzustände zu verringern und Depressionen günstig zu beeinflussen. Wichtig wären mehr Wirksamkeitsstudien und qualitätsgesicherte Yoga-Lehrer-Ausbildungen.“

Insofern scheint Yoga mehr als nur bloße Turnübungen zu sein? Und der Nutzen größer als wir denken.

Viele Leute bringen Yoga in erster Linie mit Bewegung (Asanas) in Verbindung. Somit gibt es noch keinen Unterschied zu „Turnübungen“. Doch Yoga ist mehr.

Untrennbar mit den Körperübungen verbunden ist die Atmung / Atemtechnik (Pranayama) Ich sage in meinen Yogakursen immer: „Die Bewegung folgt deinem Atem“. Daraus wird schon klar, dass der Atem eine noch bedeutendere Rolle einnimmt. Erst dann, wenn dein Atem intensiv und tief durch deinen Körper fließt, spürst du die aufladende und entspannende Wirkung, erst dann fühlt du dich verbunden mit dir selbst und dem Universum.

Und schließlich ist Yoga Meditation (Dyana). Wir wissen aus Studien mittels MRT, dass Meditation das Gehirn verändert. Doch dazu mehr in einem eigenen Blog bzgl Meditaion.

Yoga ist das Zurückziehen der Sinne (pratyahara), Konzentration (dharana) und Versenkung (smadhi). Es ist jener Zustand, in dem die seelisch-geistigen Vorgänge zur Ruhe kommen. Ebenso ist es Achtsamkeit, Bewusstwerdung und der Selbsterkenntnis.

Was ist Yoga für mich und was fasziniert mich an der 5000 Jahre alten Lehre, die aus Indien zu uns kam?

Yoga ist für mich die Verfeinerung von Freude – das Finden meiner Mitte. Es bringt mich ins innere Gleichgewicht und in meine Kraft.

Es beginnt beim Aufatmen und in den Augenblick kommen. Ich sage immer: „Drei Atemzüge und ich bin weg. „Wo bin ich?, fragst Du Dich. „Im Jetzt und Hier. Und nur im Jetzt und Hier können wir Freude und Genuss empfinden. Dann fühle ich den Luxus, mir Zeit für mich nehmen zu dürfen. Bei vielen Flows schließe ich die Augen und die Außenwelt verliert ihre Wichtigkeit. Sie ist zu diesem Zeitpunkt kaum mehr existent. Es gibt nur mehr mich, Himmel und Erde und alles fließt in mir. Das war natürlich nicht gleich beim ersten Mal so. Je mehr Jahre ich praktiziere, desto stärker gelingt es mir, in dieses Gefühl einzutauchen.

Zeit für mich: Ich kann mich noch erinnern, als meine Kinder kleiner waren und jeder was von mir wollte… da beschloss ich, mir die Freiheit zu nehmen, in der Früh 20 Minuten Yoga zu machen. Diese Zeit gehörte nur mir. Kaum stand ich auf der Matte, spürte ich, wie beim Einatmen mein Körper, mein Geist und meine Seele aufatmeten. Wie die Zeit für mich stillstand und ich der Mittelpunkt der Welt war.

Entspannung: Oder wenn ich am Abend länger am Computer arbeite oder einen stressigen Tag habe, dann gibt es für mich nicht besseres, als den Tag mit Yoga ausklingen zu lassen. Da kann ich von der Arbeit ganz schnell abschalten. Mein Geist kommt zur Ruhe und mein Körper darf sich wieder in alle Richtungen bewegen, strecken und drehen. Einfach herrlich. Außerdem schlafe ich dann schnell ein und wie ein Murmeltier in den nächsten schönen Morgen. Und unser Körper ist ja für Bewegung gemacht. Im Vergleich zum Urmenschen bewegen wir uns nur mehr ca 5 % . Dass dies etwas wenig ist, liegt auf der Hand.

Ich freu mich auch, dass durch die Bewegung meine Gelenke „geschmiert“ werden und ich beweglich und fit bleibe. Wenn ich mir im Kreuz etwas eingezwickt habe, dann mache ich den „nach unten schauenden Hund“ und oft renkt sich wieder alles ein. Ich habe mehr Energie und Lebensfreude und fühle mich jung. Denn ihr wisst schon, wir sind so alt, wie wir uns fühlen.

In der Meditation erlebe ich Ruhe, Gelassenheit und Verbundenheit. Sie hilft mir in Veränderungsprozessen und beim Loslassen.

In meinen Yogakursen genieße ich die Gruppen-Energie und die Freude der ganzen Gruppe. Ich mag es auch sehr, dass wir in Yoga alle so verschieden sein dürfen und dass es kein Besser oder Schlechter gibt, sondern nur ein „so passt es heute für mich“ und „ich bin perfekt, so wie ich bin“.

Kurz und gut: Wenn Dich die Yogaenergie einmal gepackt hat – lässt sie Dich nicht mehr los 😊

Mit meiner langjährigen Erfahrung in Yoga und Meditation, als Yogapraktizierende und Yogalehrerin,
inspiriere und begleiten ich Dich gerne auf diesem Weg.
Yoga – mit Liebe und Leidenschaft.

Gönn Dir den Luxus, Zeit für Dich zu haben – Yoga als optimale Ergänzung zu Deinem Alltag

 

In liebevoller Verbundenheit

Deine Anna Ursula Valentina 🍀💖✨

Quelle Mensch – Wege ins Glück